logostiftsgymnasiumstpaulneu

ÖFFENTLICHES STIFTSGYMNASIUM
DER BENEDIKTINER IN ST. PAUL
Gymnasiumweg 5,
9470 St. Paul, Kärnten - Austria
Tel.: 04357 - 2304 Fax: 04357 - 3843
Mail: stiftgym-stpaul@bildung-ktn.gv.at
   

StR Ignaz Lernbaß, ehemaliges Mitglied des Kollegiums des Stiftsgymnasiums St. Paul, feierte am 29. Jänner seinen 90. Geburtstag.

Er wurde am 29. 1. 1929 in St. Paul geboren. Nach dem Besuch der Lehrerbildungsanstalt und der Absolvierung der Reifeprüfung am 15. Juli 1948 unterrichtete Ignaz Lernbaß an der Volksschule St. Paul im Lavanttal. Während dieser Zeit schloss er mit Maria den Bund der Ehe, 1952 erblickte die gemeinsame Tochter Renate das Licht der Welt und zwei Jahre später erfolgte die Geburt von Sohn Gert. Im Schuljahr 1959/60 begann seine Dienstzeit am Öffentlichen Stiftsgymnasium in St. Paul. Er war Fachlehrer für Bildnerische Erziehung, Werkerziehung, Leibesübungen und Deutsch. Am 1. Februar 1989 trat er seinen Ruhestand an. Vom Jahre 1979 bis zum Jahre 1990 war er Bürgermeister von St. Paul und war von 1990 bis 1991 Regierungskommissär für St. Georgen.

k DSC 0007Der Jubilar mit ehemaligen KollegInnen

Der Ruhestand hat aber den engagierten Lehrer nicht leiser treten lassen. Seine freiwerdenden Kräfte setzte er für die Kommunalpolitik ein. Sein größter Verdienst liegt wohl darin, dass er die Landesausstellung – Schatzhaus Kärntens – durch sein engagiertes Agieren im Jahre 1991 nach St. Paul bringen konnte. Schon im Jahre 1984 konnte er mit seinen Gemeindebürgern ein sehenswertes Jubiläumsfest begehen, denn es galt, 800 Jahre Markt St. Paul und 175 Jahre Wiederbesiedelung des Stiftes St. Paul zu feiern. Viele Bautätigkeiten, die zur Zunahme der Bevölkerung beigetragen haben, fallen in die Zeit seiner Amtstätigkeit.

k DSC 0001Schulleiter OStR. Prof. Mag. Simon Leschirnig-Reichel mit StR Ignaz Lernbaß

Ignaz Lernbaß war als Lehrer stets bemüht, den ihm anvertrauten Schüler/innen den kulturellen Wert einer AHS-Ausbildung nahezubringen. Mit seinem Zeichen- und Turnunterricht ist es ihm gelungen, die Hektik des Schulalltages verständnisvoll zu beruhigen. Die vergangenen 30 Jahre im Ruhestand waren für ihn oft eine Zeit des „Unruhestandes“. Mit vielen Aktivitäten und mit seiner persönlichen Präsenz versteht er es auch heute noch, mit 90 Jahren sein Umfeld für das Neue zu begeistern. Immer wieder unterstrich er in seinen Reden und bei seinen Gesprächen seinen Dank dem Stift St. Paul gegenüber, in dessen Gymnasium er dreißig Jahre geistreich und humorvoll wirken durfte. Er ist heute noch dankbar dafür, dass man ihm von allen Seiten großes Verständnis entgegengebracht hat, um seine von ihm sehr geschätzten Aufgabenbereiche – Schule und Gemeinde – „unter einen Hut“ zu bringen. Der „Grand Seigneur“ versteht es auch heute noch, junge Menschen für sich einzunehmen, denn im Geist ist er ein Junggebliebener. Er ist eine „Lichtgestalt“, weil er den Worten seines Klassenvorstandes bei der Maturazeugnisverleihung gefolgt ist, obwohl auch er die Schattenseiten mit seinen 90 Jahren hat kennen lernen müssen. Der große, silberne Audi hat einem kleineren, weißen VW weichen müssen. Diese Farbgebung des Autos harmoniert besser mit seinen Haaren. Ignaz` Haare sind aufgrund der 90 Jahre weiß geworden, doch sein Denken ist immer noch weise.

Text: Prof. Dr. Rudolf Freisitzer
Bilder: Prof. Mag. Giovanni Santoro

bmbf partner2 aau partner4