logostiftsgymnasiumstpaulneu

ÖFFENTLICHES STIFTSGYMNASIUM
DER BENEDIKTINER IN ST. PAUL
Gymnasiumweg 5,
9470 St. Paul, Kärnten - Austria
Tel.: 04357 - 2304 Fax: 04357 - 3843
Mail: stiftgym-stpaul@bildung-ktn.gv.at
   

Am Wochenende vor Josefi begab sich die Professoren-Kickerrunde zu einem Auswärtsspiel nach Opatija.

Anlässlich des 900. Spieles seit Beginn unserer akribisch geführten Spielprotokolle, anno 1988, begab sich unsere Professoren-Kickerrunde am Wochenende vor Josefi auf Einladung unserer Partnerschule in Rijeka nach Opatija. Zu verdanken ist die erlesene Destination unserem Teamkollegen Giovanni Santoro, der seine im Rahmen des heuer auslaufenden Erasmusprojekts „Let’s Build Europe Together“ gewonnenen Beziehungen nach Rijeka spielen ließ. Das Zusammentreffen mit dem Lehrerkollegium der Partnerschule bot auch die Gelegenheit für die Organisation des im Juli geplanten Abschlusstreffen des oben genannten Erasmus+ Projektes.

content bild1

Die Leiterin der dortigen Privatschule Srednja Škola Andrije Ljudevita Adamića, Frau Denis Khermayer, schaffte es durch ihre explosive Herzlichkeit, den Bann im Nu zu brechen. Zusammen mit ihrem jungen LehrerInnenteam, ließ sie unseren Besuch zu einem zweitägigen Fest der Begegnung werden. Inkludiert waren drei Festessen mit Selbstgemachtem, Musik und Tanz, ein sportliches Kräftemessen, ein Kultur- und Erlebnismarsch entlang des Lungomare, des Stadtstrandes von Opatija. Jetzt, wo wir wissen, dass die Erfolgsgeschichte des Seebads mit der Verlängerung der Kaiserin-Elisabeth-Südbahn von Wien-Triest an die Küste des Kvarner verknüpft ist, wo sich österreichischer Adel und Bürgertum, vorzugsweise Wiener Provenienz, phantasievolle Villen in buntem Mix von Stilen errichteten, haben wir entschieden mehr Verständnis für das Besondere dieser Stadt.

content bild2

content bild3

Kommentar zum Fußball-Jubiläumsmatch:
Drei weibliche Sturmspitzen auf Seite der gegnerischen Gastgeber verliehen dem quasi Länderspiel einen Hauch von Leichtigkeit. Der Charakter des Spiels verlangte den routinierten, auf Pflege der Gastfreundschaft bedachten österreichischen Kräften Phantasie und Disziplin ab, um den Torerfolg der weiblichen Gegenspieler möglichst unauffällig zu unterstützen. Im Endeffekt konnten wir jedoch einen 10:7 Auswärtserfolg, der zwar zu unserer Auswärtsbilanz passt, nicht verhindern.

content bild4

WEITERE BILDER

Text: Prof. Mag. Franz Spöcklberger
Bilder: Prof. Mag. Florian Rabensteiner, Prof. Mag. Franz Spöcklberger

bmbf partner2 aau partner4