logostiftsgymnasiumstpaulneu

ÖFFENTLICHES STIFTSGYMNASIUM
DER BENEDIKTINER IN ST. PAUL
Gymnasiumweg 5,
9470 St. Paul, Kärnten - Austria
Tel.: 04357 - 2304 Fax: 04357 - 3843
Mail: stiftgym-stpaul@bildung-ktn.gv.at
   

Vom 3.3. bis 10.3. fand der fünfte Schüleraustausch im Rahmen des Erasmus+ Projektes „Let’s Build Europe Together" statt.

Das Aristotelio College in Thessaloniki war für eine Woche der Gastgeber für die Schüler der IES Joaquín Turina (Spanien) und des Stiftsgymnasiums St. Paul.

Sonntag, 03.03. 2019
Am Sonntag fuhren wir, begleitet von unseren Professorinnen Mag. Pötsch Andrea und Mag. Eberhard Anita, mit dem FlixBus von Graz zum Flughafen nach Wien, um dort unseren Flug nach Thessaloniki zu bekommen. Als wir in Griechenland gelandet waren, warteten unsere Austauschschüler und deren Familien schon mit Luftballons auf uns. Wir wurden sehr herzlich empfangen und die Wiedersehensfreude war groß. Wir teilten uns auf, gingen dann mit unseren Gastfamilien in unterschiedliche Restaurants zum Essen und konnten dort schon die köstliche griechische Küche schmecken. Dann lernten wir unser neues griechisches Zuhause kennen. Am späten Nachmittag fuhren die meisten von uns zum Meer und machten schon ein bisschen Sightseeing. Am späteren Abend gingen wir nach Hause und, weil wir vom Tag erschöpft waren, gingen wir früh zu Bett, um Energie für die nächsten Tage zu tanken.
Chiara Mlinar (6c Klasse)

1

2

Montag, 04.03.2019
Am Montag begaben wir uns mit unseren Gastschülern in deren Schule, dem Aristotellio College in Thessaloniki. Nach einem herzlichen Empfang durch den Schulleiter begannen wir unser erstes Zusammentreffen mit sogenannten „Ice Breaking Activities“ und tanzten einen traditionellen griechischen Tanz, um uns besser kennen zu lernen. Anschließend gab es einen Workshop, wobei wir lernten, wie man ein Startup Unternehmen gründet, um dessen Produkt bestmöglich verkaufen zu können.
Der Schultag endete um 14:30 Uhr und, nachdem wir den Nachmittag mit unseren Gastfamilien verbracht hatten, trafen sich alle Erasmus+ SchülerInnen im größten Einkaufszentrum in Thessaloniki, um zusammen zu Abend zu essen.
Laura Schubel (7b Klasse)

3

4

Dienstag, 05.03.2019
Am Dienstag trafen wir einander im Aristotelio College und begannen den Tag damit, die Präsentationen der Projektarbeiten anzuschauen, die jede teilnehmende Schule im Voraus vorbereitet hatte. Danach schauten wir uns das Finale der regionalen Basketballmeisterschaft – ein sehr aufregendes und qualitativ hochwertiges Spiel zwischen dem Mädchenteam des Aristotelio College und dem Hellenic College – an. Schade, dass „unser“ Team am Ende um 6 Punkte verloren hatte. Gleich darauf fuhren wir mit dem Bus ins Stadtzentrum und hatten Führungen durch die Saint-Gregory-Kirche, die Hagia Sophia Kirche und den Weißen Turm. Den Rest des Tages konnten wir zusammen mit unseren Gastfamilien verbringen.
Elias Komar (6c Klasse)

5

6

7

Mittwoch, 06.03.2019
Am Mittwoch fuhren wir zu den Meteora-Klöstern, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Dort besichtigten wir das Kloster des heiligen Stephanos und fuhren im Anschluss am Fuße der Meteorafelsen in die Stadt Kalambaka, wo wir die Möglichkeit hatten, das Naturhistorisches Museum zu besuchen. Nach einem ausgezeichneten Mittagessen in der Stadt Trikala traten wir um 17:00 Uhr die Heimreise nach Thessaloniki an. Im Bus hatten wir noch viel Spaß beim Singen diverser griechischer und spanischer Hits. Es war ein wirklich toller Tag.
Mona Strutz (6c Klasse)

8

9

Donnerstag, 07.03.2019
Am Donnerstag trafen wir uns in der Früh vor dem Rathaus von Thessaloniki, um uns einen interessanten Vortrag von Europe Direct anzuhören. Neben Spielen und Workshops lernten wir die EU besser kennen und erfuhren, wie sie Unternehmer unterstützt. Uns wurden die Gesetze und Auflagen, die Unternehmen in der EU erfüllen müssen, erklärt und anschaulich nähergebracht. Zurück im Aristotelio College lernten wir, wie man Werbevideos und Plakate für Unternehmen mit Hilfe digitaler Medien erstellen könne. Die Resultate dieses Workshops wurden auf eTwinning hochgeladen. Am Nachmittag nahmen wir an der Eröffnungsfeier des MUN (Modell of United Nations) teil. Der Abend klang bei einem Galaempfang mit Buffet, Getränken und Musik aus.
Emilia Wutte (6b Klasse)

10

11

12

Freitag, 08.03.2019
Am Freitag wurden wir – im Rahmen des MUN–Meeting – in vier Gruppen aufgeteilt und mussten uns eine „self-starter“ Firma aussuchen, zu der wir ein Produkt erfanden. Nach der Präsentation dieser Produkte wurden drei der österreichischen Schüler für ihre Arbeit ausgezeichnet. Damit endete die MUN Sitzung für uns, und das Abschiedsevent, wobei uns einen Zusammenschnitt unserer Woche gezeigt wurde, begann. Danach folgten Ansprachen des Direktors und der Lehrer, gefolgt von der Übergabe der Geschenke und der Teilnahmeurkunden. Die Schüler kehrten zu ihren Gastfamilien zurück und trafen sich am Abend in einer Karaoke-Bar. Zwischen Gesang, Musik, Tanz und guter Laune feierten wir, auch wenn jeder ein bisschen traurig war, dass das tolle Projekt bald enden sollte.
Antonia Waich (7b Klasse)

13

14

Samstag, 09.03.2019
Am Samstag verbrachten wir den Tag mit unseren Gastfamilien, wobei wir uns am Nachmittag am Aristotelio Square trafen, um einen kleinen Spaziergang zu unternehmen und um Souvenirs für unsere Familien und Freunde zu kaufen. Später nahmen wir zusammen das Essen ein. Es war wirklich ausgezeichnet, und wir freuten uns über den Abend mit unseren griechischen Freunden. Danach gingen wir noch einmal gemeinsam zum Aristotelio Square, wo wir uns voneinander verabschiedeten und nach Hause fuhren.
Marvin Vallant (6c Klasse)

Sonntag, 10.03.2019
An unserem letzten Tag in Thessaloniki gingen die meisten Schüler in ein Restaurant in Panorama, um dort zu frühstücken, während die anderen es zu Hause genossen. Nach einem letzten Mittagessen mit unseren Gastfamilien brachen wir zum Flughafen auf. Der Abschied fiel sehr emotional aus. Obwohl wir auseinandergehen mussten, hatten einige von uns bereits geplant, wann und wie sie sich wiedersehen würden. Nachdem wir eingecheckt und die Sicherheitskontrolle passiert hatten, kauften manche von uns Tsoureki, eine Süßigkeit, die für die Region Thessalonikis typisch ist, als Geschenk für unsere Familien. Unser Flug nach Wien war aufgrund des starken Sturms in Wien etwas verspätet, und wir wurden beim Landeanflug kräftig durchgerüttelt, aber nichts desto trotz schafften wir es, unseren Bus nach Graz zu erwischen. Dort wurden wir von unseren Eltern abgeholt.

15

16

Jeder einzelne von uns war sehr dankbar, ein Teil dieses tollen Projekts sein zu dürfen und dieses Vermächtnis wird noch längere Zeit mit uns sein, in Form von Erinnerungen an den Spaß, den wir gehabt haben, die Freundschaften, die wir geschlossen haben, und das Wissen, Erfahrungen gewonnen zu haben.
Elisabeth Jeschke (6b Klasse)

WEITERE BILDER

Bilder: Prof. Mag. Andrea Pötsch MA, Prof. Dr. Eleni Kokkinou

bmbf partner2 aau partner4