logostiftsgymnasiumstpaulneu

ÖFFENTLICHES STIFTSGYMNASIUM
DER BENEDIKTINER IN ST. PAUL
Gymnasiumweg 5,
9470 St. Paul, Kärnten - Austria
Tel.: 04357 - 2304-11 Fax: 04357 - 3843
Mail: stiftgym-stpaul@bildung-ktn.gv.at
   

„Pünktchen und Anton“ in der Grazer Oper – kultureller Höhepunkt zum Abschluss des ersten Semesters.

Am Ende des ersten Semesters fuhren wir (die 1b, 1d, 3d) mit unserer Deutschprofessorin Gerlinde Peter in die Oper Graz, um das Musical „Pünktchen und Anton” nach Erich Kästner anzuschauen.

„Endlich ist es soweit, heute fahren wir ins Theater”, sagte ich zu meinen Freunden im Zug, aber wir hatten vorher noch 6 Stunden Unterricht.

Nach der Schule aßen wir noch einen Snack in unserer Klasse. Danke an Maximilian Rothleitner für die leckere Jause und an das Geburtstagskind des Tages Marlene Veidl für die Muffins! Bald fuhren wir los. Angekommen in der Grazer Oper staunten alle, wie groß diese ist. Ich saß in der Galerie. Es war sehr hoch, ich bekam ein wenig Höhenangst. Schon begann die Vorstellung:

Die Geschichte von Erich Kästner handelt vom Mädchen Luise Pogge, genannt Pünktchen, das in Berlin der 1930er Jahre in wohlhabenden Verhältnissen lebt, und dem Jungen Anton Gast, dessen Lebensstandard weit unter dem von Pünktchen liegt. Anton lebt allein mit seiner kranken Mutter in einer kleinen Wohnung. Damit beide über die Runden kommen, muss Anton neben der Schule Streichhölzer verkaufen und seiner Mutter bei der Hausarbeit helfen.

Pünktchen lebt mit ihren Eltern, dem Spazierstockfabrikanten Herr Pogge und seiner Frau, die beide kaum Zeit für sie haben, dem Kinderfräulein Fräulein Andacht und der Köchin Berta in einer großen Wohnung. Obwohl ihre Eltern wohlhabend sind, muss Pünktchen ohne Wissen ihrer Eltern mit dem Kinderfräulein betteln gehen, weil Fräulein Andachts zweifelhafter Verlobter (Pünktchen nennt ihn „Robert der Teufel“) Geld von ihr erpresst. Beim Betteln lernt Pünktchen Anton kennen, der ebenfalls bettelt, allerdings aus echter Not. Seine Mutter hat eine schwere Operation hinter sich und kann deshalb nicht für den Unterhalt der Familie aufkommen. Trotz ihrer unterschiedlichen Lebensverhältnisse werden Pünktchen und Anton dicke Freunde, die viel miteinander unternehmen.

Höhepunkt der Geschichte ist ein Einbruchsversuch Roberts in die Wohnung der Familie Pogge. Hierfür hat er sich von seiner Verlobten einen Wohnungsplan zeichnen lassen und sich zudem die Hausschlüssel verschafft. Anton, der die Schlüsselübergabe beobachtet hat, warnt die zufällig anwesende Berta telefonisch. Sie alarmiert die Polizei, der Einbrecher trifft jedoch bereits vorher ein und wird von ihr beim Betreten der Wohnung mit einer Pfanne bewusstlos geschlagen. Gleichzeitig werden Pünktchen und Fräulein Andacht von Herrn und Frau Pogge in flagranti beim Betteln angetroffen. Die Familie Pogge kehrt heim und trifft dort neben der Haushälterin auch noch einen Polizisten und den verhafteten Einbrecher an, der von Pünktchen als Verlobter von Fräulein Andacht identifiziert wird. Er wird abgeführt und das Kindermädchen auch.

Pünktchens Vater erkennt seine soziale Verantwortung und dass er seine Tochter vernachlässigt hat. Dann fahren sie alle zum Meer, damit die Mutter von Anton „die gute Luft bekommt“.

Mir sind Unterschiede zum Buch aufgefallen, da wir alle ja im Deutschunterricht das Buch gelesen und dazu ein umfangreiches Portfolio verfasst haben. Anton verkauft im Buch Schnürsenkel und der Dackel Piefke ist im Theater nur einmal zu sehen und alle gehen am Schluss im Buch nicht zum Strand, sondern Antons Mutter kann die Rolle von Fräulein Andacht übernehmen, denn Fräulein Andacht ist nämlich geflohen. Die dicke Berta bekam großen Applaus.

Auf der Heimfahrt im Bus sprachen wir darüber, wie das Musical war. Den meisten hat es gefallen. Es war ein schönes Erlebnis.

k 1b1b-Klasse

k 1d1d-Klasse

k 3d3d-Klasse

WEITERE BILDER

Text: Benjamin Berchtold, 1d
Bilder: Prof. Mag. Gerlinde Peter

bmbwfneu bd aau eEducationexpertschule1