logostiftsgymnasiumstpaulneu

ÖFFENTLICHES STIFTSGYMNASIUM
DER BENEDIKTINER IN ST. PAUL
Gymnasiumweg 5,
9470 St. Paul, Kärnten - Austria
Tel.: 04357 - 2304-11 Fax: 04357 - 3843
Mail: stiftgym-stpaul@bildung-ktn.gv.at
   

Seit mittlerweile sechs Jahren und ebenso vielen Projekten nimmt das Stiftsgymnasium an Erasmus+ -Austauschprogrammen teil.

Vom 18.7. - 24.7.2021 fand in Catania das 3. Internationale Lehrertreffen des Erasmus+ - Projektes "Let's stop bullying together" statt. Das Stiftsgymnasium St. Paul war durch Prof. Mag. Giovanni Santoro und Prof. Mag. Rosemarie Pollanz vertreten.

Das interdisziplinäre, transnationale und mehrsprachige Projekt wurde im Jahr 2018 unter der Koordination des Stiftsgymnasiums St. Paul aus der Taufe gehoben. Die sechs teilnehmenden Schulen aus Griechenland (Aristotelio College, Thessaloniki), Italien (I.I.S.S. Concetto Marchesi, Mascalucia), Frankreich (Lycée Polyvalent d´Alembert), Spanien (IES Joaquin Turina, Sevilla), Portugal (Inete – Instituto de Educação Técnica, Lissabon) und Österreich (Stiftsgymnasium St. Paul) haben es sich zum Ziel gesetzt, wirksame Strategien zur Prävention von Mobbing zu entwickeln und anzuwenden, eine Toleranzkultur zu schaffen und eine demokratische Schulhaltung zu fördern. Darüber hinaus stellt diese Zusammenarbeit eine entscheidende Chance dar, internationale Synergien zu entwickeln, Expertisen auszutauschen und vor allem voneinander zu lernen.

k content1 k content2

Das Treffen in Catania bildete den Schlusspunkt dieses äußerst erfolgreichen Projektes, bei welchem knapp 100 Schüler die Möglichkeit erhielten, bei Schüleraustauschen nicht nur aktiv am Thema mitzuarbeiten, sondern auch einen Einblick in das Schulsystem, die Kultur und die Lebensweise anderer Länder zu bekommen. 16 Schüler des Stiftsgymnasiums konnten so eine Woche in Thessaloniki bzw. Catania verbringen.

Das Lehrertreffen in Catania war von intensiver Projektarbeit geprägt. So fanden Workshops mit Experten unter anderem zu den Themen Mobbing, Prävention (Rolle der Lehrer, Eltern, Schüler) sowie Opfer- und Täterrolle statt. Ein großes Dankeschön für die Organisation an Prof. Rosalba Papale und die Vortragenden, allen voran Prof. Sonia Chiavaroli. Weiters wurde der Abschlussbericht des Projektes gemeinsam verfasst. Ein Tag stand ganz im Zeichen des eTwinnings, einer Plattform, die Schulen die Möglichkeit bietet, sich europaweit auszutauschen und Projekte zu entwickeln. Prof. Eleni Kokkinou aus Griechenland gab dem Lehrerteam eine ausgezeichnete Einführung in die Arbeit mit dieser digitalen Plattform.

k content3 k content4

Natürlich blieb auch Zeit die ausgezeichnete sizilianische Küche zu genießen. Das kulturelle Programm mit Stadtführung durch Catania und der Besuch von Taormina (dem Juwel Siziliens) gaben einen Einblick in die Geschichte Siziliens. Highlight aber war die Exkursion zum Nationalpark Ätna. Zwei Mitglieder des Vereins “Sicilia in fuoristrada” führten uns von der Entstehung des Ätnas durch die geologische Geschichte der Region bis fast zum Gipfel des auch zurzeit sehr aktiven Vulkans.

k content5 k content6

k content7

Im Zuge der Abschlussveranstaltung konnten die Ergebnisse des Projektes einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden. Die Direktorin der gastgebenden Schule (I.I.S.S. Concetto Marchesi) Prof. Lucia Maria Sciuto sowie Vertreter aus Wirtschaft und Politik zeigten sich begeistert.

Ein großes Dankeschön an unsere sizilianische Partnerschule für die wundervolle Woche und die unbeschreibliche Gastfreundschaft. Oder um es mit J.W. Goethe zu sagen:

„Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele.
Hier ist erst der Schlüssel zu allem.“

WEITERE BILDER

Text: Prof. Mag. Rosemarie Pollanz
Bilder/Video: Arbeitsgruppe Erasmus+

bmbwfneu bd aau