logostiftsgymnasiumstpaulneu

ÖFFENTLICHES STIFTSGYMNASIUM
DER BENEDIKTINER IN ST. PAUL
Gymnasiumweg 5,
9470 St. Paul, Kärnten - Austria
Tel.: 04357 - 2304-11 Fax: 04357 - 3843
Mail: stiftgym-stpaul@bildung-ktn.gv.at
   

Vom 17.-21.4.2022 besuchten 25 Schülerinnen und Schüler des WPF-GWK der 7. und 8. Klassen des Stiftsgymnasiums St. Paul Brüssel.

In Begleitung von Prof. Mag. Bernd Locker und Prof. Mag. Rosemarie Pollanz wurde die Hauptstadt Belgiens und das Herzstück der EU erkundet.

Ihr geografisches Wissen und Können stellten die Schüler bei den von ihnen eigenständig vorbereiteten und geleiteten Führungen durch Brüssel unter Beweis. Der geografische Forschergeist zeigte sich beim Probieren von belgischen Spezialitäten: Waffeln in allen Variationen, Moules frites, belgische Pommes und natürlich belgische Pralinen.

Am Montag stand das 1958 im Zuge der Expo erbaute Atomium auf dem Programm, welches mit einer tollen Lichtshow in einer der Kugeln begeisterte.

k M3 05750 k M3 05957

Mit über 40 Chocolatiers ist Brüssel auch eine Stadt der Schokolade und Pralinen. Somit wurde einem Besuch im Choco Story Museum hohe Priorität eingeräumt. Neben einer Reise durch die Geschichte der Schokolade konnte man auch bei der Herstellung handgemachter Pralinen inklusive Verkostung dabei sein.

Belgien ist die Heimat von zahlreichen Comic-Zeichnern und Autoren. Für die Fans von „Tim und Struppi“, „Die Schlümpfe“ oder „Lucky Luke“ ließ das Comic-Museum die Herzen höherschlagen.

Der Dienstag begann mit einer Stadtführung am „geografischen Nullpunkt“ Belgiens, dem Grand Place mit seinen wunderschönen Zunft- bzw. Gildehäusern und dem Rathaus. Nicht nur Karl Marx, sondern auch der Romancier Victor Hugo logierten einst an diesem Platz. Der Weg führte dann über La Bourse zum Maneken Pis (einem der Wahrzeichen der Stadt) und weiter zum Mons de Arts. Hier bestaunten die Schüler die Werke des belgischen Surrealisten René Magritte.

Der Schwerpunkt der Exkursion lag aber auf der Europäischen Union. Das Entrée zu den EU-Institutionen bildet der Place du Luxembourg, von welchem man einen wunderbaren Blick auf das EU-Parlament hat.

Bei der Führung durch das EU-Parlament durfte der Plenarsaal, in dem das EU-Parlament tagt, natürlich nicht fehlen. Besucherreferentin Christine Hick ging in ihrem Vortrag auf die Arbeitsweise der EU-Institutionen, die Aufgaben und Ziele der EU, aber auch auf aktuelle Themen ein. Highlight der Brüssel-Reise war das Treffen mit dem 1. Vizepräsidenten des EU-Parlaments Othmar Karas, der sich über eine Stunde Zeit nahm, um mit den Schülern des Stiftsgymnasiums St. Paul zu diskutieren. Dabei wurde unter anderem die Stellung der EU in Bezug auf den Ukraine-Krieg, Umweltschutz, Energie und die Nato erläutert.

k M3 06076 k M3 06079

Den Abschluss des Brüssel-Aufenthaltes bildete am Mittwoch der Besuch beim Verbindungsbüro des Landes Kärnten. Welchen Einfluss Kärnten auf die Entscheidungen der EU nehmen kann, was die EU für das Land Kärnten bewirkt, die Arbeitsaufgaben des Verbindungsbüros und der Ausschuss der Regionen waren nur einige Themen, die von Dr. Walter Singer in seinem Vortrag angeschnitten wurden. Das große Interesse der Schülerinnen und Schüler spiegelte sich in der anschließenden Fragerunde wider. Hocherfreut von so viel Europabegeisterung zeigte sich die Leiterin des Verbindungsbüros in Brüssel Mag. Martina Rattinger, M.A. Bei einem gemütlichen Beisammensein im Garten des Verbindungsbüros klang die Brüssel-Reise aus.

Ein großes Dankeschön an Mag. Harald Kandolf vom EU-Parlament und Stefan Gottfried, M.A. vom Verbindungsbüro in Brüssel, für die tolle Organisation unseres Besuches vor Ort.

k M3 06019

WEITERE BILDER

Text: Prof. Mag. Rosemarie Pollanz
Bilder: Martin Dreier (8b)

bmbwfneu bd aau eEducationexpertschule1 logocertificazioneceli