Darstellende Geometrie

Dieser Gegenstand wird im Realgymnasium in der 7. Klasse (2 Wochenstunden) und in der 8. Klasse (2 Wochenstunde) unterrichtet. In beiden Klassen finden jeweils zwei Schularbeiten pro Semester statt, die zu Beginn einstündig und danach zweistündig sind. Darstellende Geometrie ist der weiterführende Gegenstand zu Geometrisch Zeichnen, wobei zu Beginn der 7.Klasse Vieles aus der Unterstufe wiederholt wird. Dadurch soll SchülerInnen der Umstieg ins Realgymnasium auch in der Oberstufe ermöglicht werden.

Auch in der Darstellenden Geometrie wird einerseits händisch konstruiert, andererseits werden auch CAD-Programme verwendet um raumgeometrische Problemstellungen zeitgemäß bearbeiten zu können. Die Schwerpunkte liegen in der 7. Klasse bei ebenen Flächenmodellen und deren Bearbeitung, wobei vor allem in Parallelprojektionen konstruiert wird. In der
8. Klasse werden krumme Flächen, neben Kugel Drehzylinder und Drehkegel lernen die SchülerInnen auch Regel-, Schiebflächen, Torus usw. kennen, behandelt und es wird auf das Konstruieren in Zentralprojektionen Wert gelegt.

Beim CAD-Modellierwettbewerb 2013, der unter dem Thema „In den Ferien" stand, konnten Schüler aus St. Paul große Erfolge im Land Kärnten erringen. In der Kategorie Sekundarstufe 2 AHS-Oberstufe konnte das Team Maximilian Prinz, Admir Redzic und Danijel Kurtovic den 1. Preis erringen. Sie konstruierten mit SketchUp eine Reihe von Fahrzeugtypen und stellten einen Stau auf der Autobahn umgeben von einer Berglandschaft dar.

 dg01
"Stau auf der Autobahn"

Ralf Tscheru und Michael Töfferl modellierten ebenfalls mit Sketch Up das Schwimmbad von St. Paul und gewannen mit ihrer Arbeit den 2. Platz. Sie holten sich Pläne des Schwimmbades von der Gemeinde und versuchten dieses Objekt sehr realitätsnah darzustellen.

dg02
"Schwimmbad St. Paul"

Text:       Prof. Mag. Petra Hauser-Strasser (Fachkoordinatorin DG)

 

 

« zurück
   
BMBF LSR AAU KGKK