logo6hdneu

ÖFFENTLICHES STIFTSGYMNASIUM
DER BENEDIKTINER IN ST. PAUL
Gymnasiumweg 5,
9470 St. Paul, Kärnten - Austria
Tel.: 04357 - 2304 Fax: 04357 - 3843
Mail: stiftgym-stpaul@bildung-ktn.gv.at
   

Überblick über die Wochenstundenanzahl:

Unterstufe     Oberstufe   
 1. Klasse  2. Klasse   3. Klasse  4. Klasse   5. Klasse 6. Klasse  7. Klasse 8. Klasse
 4 4 G 3 3 3 3 3 3
RG 3 4 4 4 4 3

Ziel unseres Mathematikunterrichts am Stiftsgymnasium St. Paul ist die Vermittlung eines soliden Basiswissens als Grundlage für weitere Bildungswege. Wir legen sehr großen Wert darauf, dass die Schülerinnen und Schüler der Altersstufe entsprechend Rechenfertigkeiten, strukturiertes Arbeiten, Eigenständigkeit, Argumentationsfähigkeit und kritisches Denken lernen, sie sollen beim Erwerben dieser Kompetenzen erkennen, dass die Mathematik ein nützliches Werkzeug für den Alltag, Technik, Wirtschaft und Wissenschaft ist.

Der Unterricht an unserer Schule orientiert sich einerseits am Lehrplan, andererseits am Kompetenzmodell für Mathematik, wodurch sowohl die sogenannten Bildungsstandards am Ende der 8. Schulstufe erreicht als auch die Grundkompetenzen im Rahmen der standardisierten Reifeprüfung  am Ende der 12. Schulstufe beherrscht werden sollen.
Für die Erreichung  der mathematischen Standards am Ende der 8. bzw. 12. Schulstufe sind die folgenden vier mathematischen Handlungsbereiche in unserem Unterricht von zentraler Bedeutung:

  • H1 Darstellen, Modellbilden
  • H2 Rechnen, Operieren
  • H3 Interpretieren
  • H4 Argumentieren, Begründen

Inhaltlich vermitteln wir in der Unterstufe grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten in den Gebieten Arithmetik, Geometrie, elementarer Algebra und Statistik.

In der Oberstufe wird das in den Jahren zuvor erworbene Wissen vertieft und erweitert. Inhaltlich stehen die Bereiche aus Algebra und Geometrie, Funktionen, Analysis und Stochastik im Mittelpunkt des Unterrichts. Besonderes Augenmerk legen wir auf die für die standardisierte Reifeprüfung geforderten Grundkompetenzen und die Fähigkeit, diese in unterschiedlichen Situationen anzuwenden. Um unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf die Matura vorzubereiten werden die verschiedenen  Aufgabenformate, wie sie bei der neuen Form der schriftlichen Reifeprüfung zu erwarten sind, im Unterricht und bei Schularbeiten regelmäßig verwendet.

Nachdem im Realgymnasium in der Oberstufe mehr Mathematik unterrichtet wird, und somit Themengebiete vertiefend über den Grundkompetenzen hinaus behandelt werden, sind unsere Schülerinnen und Schüler auch bestens für eine technische Universität oder Wirtschaftsuniversität vorbereitet.

Technologien wie einen CAS-fähigen Graphiktaschenrechner (Casio Classpad II) in der Oberstufe, dynamische Geometrie Software oder Tabellenkalkulationen werden didaktisch sinnvoll im Unterricht eingesetzt. Im Realgymnasium wird in den Gegenständen GZ und MAGZ in der Unterstufe und  in DG in der Oberstufe  zusätzlich nicht nur die räumliche Vorstellung,  sondern auch  das Arbeiten am Computer besonders gefördert. 

Im Fach Mathematik sind uns folgende Punkte besonders wichtig:

  • Wir legen großen Wert auf einen handlungsorientierten, lebensnahen Unterricht bei besonderer Berücksichtigung der Kompetenzentwicklung
  • Der Besuch von Seminaren und Weiterbildungsveranstaltungen wird in der Kollegenschaft sehr groß geschrieben. Nur so ist es möglich, die Schülerinnen und Schüler auf die Bildungsstandards und auf die standardisierte Reifeprüfung gut vorzubereiten.
  • Bei der Gestaltung des Unterrichts durch unterschiedliche Lehr- und Lernmethoden werden das Interesse, die Freude und die Begeisterung für die Mathematik bei den Schülerinnen und Schülern geweckt. 

Weitere Aktivitäten und Angebote:

  • Känguru – Wettbewerb:
    Wir nehmen seit vielen Jahren am weltweit laufenden Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ teil, der jährlich im März in mehr als 30 Ländern stattfindet. Beim Känguru-Wettbewerb geht es nicht darum, mathematische Hochbegabungen unter den Schülern und Schülerinnen zu fördern. Ziel des Wettbewerbs ist vielmehr die Förderung mathematisch-kreativen Denkens  sowie die Popularisierung der Mathematik auf möglichst breiter Basis. Den Teilnehmenden wird beim „Känguru“ das Erlebnis „logisches Denken“ und „kreatives Tüfteln“ schmackhaft gemacht.
  • Bolyai-Wettbewerb:
    Das ist ein Teamwettbewerb (Viererteams) aus Ungarn, bei dem Kooperationsfähigkeit und Organisationstalent neben logischem Denkvermögen von Vorteil ist, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.
  • Kooperation mit dem Institut für Didaktik der Mathematik an der Universität Klagenfurt:
    Austausch von Informationen, Weiterbildungsveranstaltungen, Gastvorträge, gemeinsame Unterrichtsprojekte
  • Die Lernplattform „moodle“ wird von uns Lehrerinnen und Lehrern zur Bereicherung des klassisch-herkömmlichen Unterrichts genutzt. Diese wird für Lernpfade zur Erarbeitung einzelner Stoffgebiete, als begleitendes Medium zur Verfügungstellung von Übungsmaterialien  eingesetzt.
  • Förderkurse - fachspezifische Stunde in der THS:
    Das Angebot wird von Schülerinnen und Schüler, die Schwierigkeiten in einem Stoffgebiet haben, gerne angenommen. So können individuelle Schwächen in Kleingruppen an Nachmittagen effektiv ausgebessert werden. Mathematikolympiade  für besonders talentierte und interessierte Schülerinnen und Schüler.
  •  Mathematikolympiade für besonders talentierte und interessierte Schülerinnen und Schüler.

Das Team

k 19Gruppe Mv. li.: Mag. Christian Taudes, Mag. Herta Schneider, Mag. Roland Prinz, Mag. Melanie Vallant, Mag. Michael König,
Mag. Ines Leschirnig-Reichel, Mag. Florian Herzog, Mag. Silvia Tscheru, Mag. Andreas Oberbucher

Text: Prof. Mag. Silvia Tscheru (Fachkoordinatorin Mathematik)
Bild: Prof. Mag. Lena Tomitz

bmbf partner2 aau partner4