Schülerberatung

In jeder AHS in Österreich gibt es Schülerberaterinnen und Schülerberater - das sind Lehrer, die sich neben ihrer normalen Lehraufgabe helfend und beratend für die Schüler einsetzen:

  • als erste Auskunftsstelle bei Schullaufbahnfragen (Typenwahl nach der 2. Klasse; Wahl der Schulform nach der 4. Klasse.....)
  • als Erstkontakt bei Lernproblemen, aber auch bei persönlichen Schwierigkeiten (richtiges häusliches Arbeiten,  Hilfe in Krisensituationen...)
  • als Vermittler in spezieller Betreuung oder Beratung durch den Schulpsychologen.

Unsere Schülerberater:

Mag. 

Günter PETER


Sprechstunde:  
Di  3.St. Gymnasium

petgu

Mag. MA.

Andrea PÖTSCH


Sprechstunde:
Di  3.St. Gymnasium

poea1

Aktivitäten:

  • In der 1. Klasse stellen sich die Schülerberater den neuen Schülern klassenweise vor und erklären ihnen die Aufgaben eines Schülerberaters. Gleichzeitig geben sie wertvolle Lerntipps, die den PrimanerInnen den Umstieg von der Volksschule ins Gymnasium erleichtern sollen.
    Am Elternabend stellen sie nochmals ihr Aufgabengebiet den Eltern dar (Impulsreferat).
  • In der 2. Klasse findet ein Aktionstag statt, der den SchülerInnen ihre erste Entscheidung bezüglich der weiteren Schullaufbahn (Gymnasium oder Realgymnasium)erleichtern soll. Die Beratung wird am Elternabend (Ende November) fortgesetzt.
  • In der 3. Klasse absolvieren die SchülerInnen die "Straße der Fähigkeiten", eine erste Orientierungshilfe in der Berufswahl, die aber nur eine tendenzielle Aussagekraft hat.
  • In der 4. Klasse wird ein weiterer Aktionstag organisiert, der über die Möglichkeiten der Oberstufenformen am Stiftsgymnasium informieren soll. Parallel dazu wird klassenweise eine objektive Darstellung aller Oberstufenformen und ihrer grundlegenden Inhalte geboten. Am Elternabend werden die Möglichkeiten nach der 4. Klasse nochmals im Plenum diskutiert.
    Teilnahme an der Bildungsmesse: "14 Jahre, was nun?" in Wolfsberg
  • In der 5. Klasse informieren die Bildungsberater vor allem über die Wahl der Wahlpflichtgegenstände und die Auswirkungen dieser Entscheidung auf die künftige mündliche Matura. Gleichzeitig werden die SchülerInnen grundsätzlich über den Weg zur Matura aufgeklärt.
  • In der 7. Klasse nimmt das Gymnasium am Projekt "Studienchecker" teil, in dessen erster Stufe eine Grundinformation über tertiäre Bildungsmöglichkeiten geboten wird. Erste Eignungstests sollen Tendenzen einer möglichen Berufsentscheidung aufzeigen. Im zweiten Semester ist eine externe Gruppenberatung möglich, wenn gewünscht. Ein Besuch einer Bildungsmesse (BEST) ist je nach Wunsch der Schüler ebenfalls auf dem Programm.
  • In der 8. Klasse findet die Fortsetzung des Projektes "Studienchecker" statt. In dieser Phase unterstützen die Bildungsberater die Suche nach Detailinformation zu beabsichtigten Studien oder vermitteln Kontakt zu Realbegegnungen (Uni, FH,...)

 

  • Problemberatung nach Bedarf oder individuell in der Sprechstunde oder aber einfach bei Kontakt in der Schule
  • Beratung in den Volksschulen - Präsentation der Schule nach außen
  • Tag der offenen Tür - Mithilfe bei der Organisation + Führungen

Nützliche Links:

Allgemeines:

Nach der Matura:

 

« zurück
   
BMBF LSR AAU KGKK